Leseübung – Exercice de lecture – Reading Exercise #Fraktur #2

Versuchen Sie, dieses Poster (1914) unten zu lesen und vergleichen Sie es mit der Antwort in den Kommentaren.


Essayez de lire cette affiche (1914) ci-dessous et comparez avec la réponse dans les commentaires.


Try reading this poster (1914) below and compare with the answer in the comments.


Plakat mit der Rede des Kaisers vom 6. August 1914 (Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung)

Benoit Vaillot

Docteur en histoire (European University Institute), chercheur associé à l'Université de Strasbourg et au Centre Marc Bloch • Frontières, souverainetés et identités XIXe-XXIe siècles • Border/Borderlands Studies

More Posts - Website - Twitter - Facebook


1 réflexion sur « Leseübung – Exercice de lecture – Reading Exercise #Fraktur #2 »

  1. Benoit Vaillot Auteur de l’article

    Antwort – réponse – answer #Fraktur

    An das Deutsche Volk.
    Seit der Reichsgründung ist es durch 43 Jahre Mein und Meiner Vorfahren heißes Bemühen gewesen, der Welt den Frieden zu erhalten und im Frieden unsere kraftvolle Entwickelung zu fördern. Aber die Gegner neiden uns den Erfolg unserer Arbeit.
    Alle offenkundige und heimliche Feindschaft von Ost und West, von jenseits der See haben wir bisher ertragen im Bewußtsein unserer Verantwortung und Kraft. Nun aber will man uns demütigen. Man verlangt, daß wir mit verschränkten Armen zusehen, wie unsere Feinde sich zu tückischem Ueberfall rüsten, man will nicht dulden, daß wir in entschlossener Treue zu unserem Bundesgenossen stehen, der um sein Ansehen als Großmacht kämpft und mit dessen Erniedrigung auch unsere Macht und Ehre verloren ist.
    So muß denn das Schwert entscheiden. Mitten im Frieden überfällt uns der Feind. Darum auf! zu den Waffen! Jedes Schwanken, jedes Zögern wäre Verrat am Vaterlande.
    Um Sein oder Nichtsein unseres Reiches handelt es sich, das unsere Väter sich neu gründeten. Um Sein oder Nichtsein deutscher Macht und deutschen Wesens.
    Wir werden uns wehren bis zum letzten Hauch von Mann und Roß. Und wir werden diesen Kampf bestehen auch gegen eine Welt von Feinden. Noch nie ward Deutschland überwunden, wenn es einig war.
    Vorwärts mit Gott, der mit uns sein wird, wie er mit den Vätern war!

    Berlin, den 6. August 1914.

    Wilhelm.

    Répondre

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.