Leseübung – Exercice de lecture – Reading Exercise #Kurrent #38

Versuchen Sie, das folgende Dokument (1918) zu lesen und mit der Antwort in den Kommentaren zu vergleichen. Quelle : Drei Piloten – Ein Krieg


Essayez de lire le document (1918) ci-dessous et comparez avec la réponse dans les commentaires. Source : Trois pilotes – Une guerre


Try reading the document (1918) below and compare with the answer in the comments. Source : Three Pilots – One War


Dokument und Transkription – Document et transcription – Document and transcription

Benoit Vaillot

Agrégé et docteur en histoire • Chercheur postdoctoral Labex SMS à Framespa UMR 5136 (Université Toulouse – Jean Jaurès) • Chercheur associé ARCHE UR 3400 (Université de Strasbourg) • Frontières, souverainetés et identités XIXe-XXIe siècles • Border/Borderlands Studies

More Posts - Website - Twitter - Facebook


Une réponse sur “Leseübung – Exercice de lecture – Reading Exercise #Kurrent #38”

  1. [S. 1]
    Stotzheim den 17 März 1918
    Lieber Sohn und Bruder Peter!
    Dein lieber Brief, vom 11 ten am Freitag, den
    15 ten dankend erhalten. Wir waren aber erstaunt
    über den Inhalt desselben. Als ich das in der Zeitung
    laß, da sagte ich aber gleich, dann ist unser Peter
    auch dabei gewesen, und siehste so wird es auch
    sein. Ja die armen Leute, thut mir aber leid, so
    unschuldig dran müssen, und dann denkt man
    auch wieder, unsere armen müssen auch un-
    schuldig dran, wie auch jetzt in Coblenz, da
    muß es auch aussehen, das kommt nicht all
    in die Zeitung. Dann bist Du aber tüchtig geworden
    wer hätte so was jemals gedacht. Nun mit Gott vor.
    Aber daß Du noch nichts bis dato, von uns erhalten
    hast, thut mir leid, hoffe aber jetzt, das Du was
    haben wirst, und wir morgen auch wieder was
    bekommen. Die Post geht jetzt so schlecht aus
    dem Westen, alles klagt darüber. Der Briefträger
    sagte selbst ganze Tage käm keine Feldpost an.

    [S. 2]
    Du kannst aber noch Briefe schreiben, unser
    Schäng schrieb, sie dürften nur Karten schreiben.
    Ist auch ja nicht schlimm, die Zeit geht auch
    hoffentlich vorüber. Jetzt ist es aber auch schön
    Wetter für zu fliegen, über Tag so schön, beson-
    ders heute, und für Spazieren zu gehen, ja wo
    hättest Du im Graben denn mal Spazieren gehen
    können. Heute gingen sie hier auch tüchtig
    ins Freie, aber ich sitze den ganzen Sonntag
    mich schriftlich mit Euch lieben Söhnen un-
    terhalten, ich habe keine Lust am Spazieren
    gehen, dann kann das schöne Wetter mich nicht
    für haben. Ich will nun langsam Schluß machen,
    die Hauptsache ist ja, daß wir noch all gesund
    sind mit Euch Lieben alle. Viele tausent herzliche
    Grüße von Deinen Eltern und Schwester Lenchen
    und Oheim, besonders noch von Deiner Mutter.

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.